Was ist Kieselgur?

Wirkstoff: Kieselerde (Terra siliciea)

Synonyme: Diatomit, Bergmehl, Diatomeenerde, Infusorienerde
Bezeichnung: bergmännisch Gur = breiige, erdige Flüssigkeit

Kieselgur, das sind versteinerte Überreste von Kieselalgen. Es wird als feines Pulver im Handel angeboten. Die scharfkantigen Zellwände der Kieselalge bestehen aus Kieselsäure. Das Exoskelett von Parasiten und Flöhen z.B. ist anfällig für Verletzungen durch diese scharfen Kanten. Die Flöhe und Parasiten sterben nach Kontakt damit.

Seit langer ZEIT weiss man um das Kieselgur (Diatomeenerde). Kieselgur ist nicht giftig, und noch besser, nicht systemisch wirksam. Es gelangt niemals in den Körperkreislauf oder Blutsystem. Es wandert nur durch die Organe und kommt wieder genau so raus, wie es auch reingekommen ist, nur das es die Parasiten mit raus nimmt. Und ja, ich persönlich würde es selber essen.

 

Woraus besteht Kiesegur, welche Mineralien enthält es?

Neben anderen Sachen habe ich recherchiert “Kieselgur ist natürlich vorkommend, siliziumhaltig, aus sedimentären Mineralien zusammengesetzt, die aus mikroskobisch kleinen Skelettresten von einzelligen algenähnlichen Pflanzen, genannt Kieselalgen bestehen. Diese Pflanzen gehören zur schon seit prähistorischen Zeiten zur Ökologie der Erde. Man glaubt, dass sich die Kieselalgen vor 30 Millionenen Jahren in den tiefen kalkhaltigen Depos des Diatomits gebildet haben. Das Diatomit wird abgebaut und so verarbeitet, dass ein Puder entsteht, dass sich anfühlt und auch so aussieht wie Talcum Puder. Kieselgur besteht aus ungefähr 3% Magnesium, 33% Silizium, 19% Calcium, 5% Sodium, 2% Eisen und vielen anderen Mineralspuren wie Titan, Bor, Mangan, Kupfer und Zirkonium.

 

Gegen was hilft Kieselgur, wie kommt es zum Einsatz?

Durch viele Eigenschaften wird deutlich, dass Kieselgur offensichtlich viele Gesundheitsvorteile für Menschen und Tiere bietet. Kieselgur ist nicht nur ein Heilmittel gegen Parasiten in unseren Körpern. Es kann potentielle tödliche Risiken von hohem Cholesterol, Bluthochdruck und Übergewicht lindern, verbessert nervige und stressige Probleme die von intestinalen Bakterien und Parasiten, Entzündungen der Bronchien, der Niere, Harnwege und bei Verdauungsstörungen auftreten, kann helfen bei Schwindel, Kopfschmerzen, Tinnitus, Schlaflosigkeit und ist entzündungshemmend. Studien zeigen, dass Kieselgur Menschen helfen kann, die unter Diabetis mellitus, arteriellen Erkrankungen und Gelenkschmerzen leiden, und könnte vor Alzheimer schützen, indem es die Resorption von Aluminium hemmt. Ein weiterer Vorteil von Silizium ist, dass es hilft, ‚schlechtes‘ Fett abzubauen. Kieselgur ist Mutter Erdes Produkt ohne Schaden für Umwelt, Mensch und Tier.”

Anwendungsgebiete:

Innerlich:
Eliminiert Würmer (Spulwurm, Bandwurm, Peitschenwurm, Fadenwurm, Hakenwurm) innerhalb von 7 Tagen (bei täglicher Anwendung). Anwendung erfolgt aber weiter bis zu 30 Tagen um auch die nächste Generation zu ‚erwischen‘ da DE die Eier nicht mit abtötet. Bei Befall von Lungenwürmern muss mindestens 90 Tage, bei Bandwürmern 45 Tage weiterbehandelt werden.

Auesserlich:
Flöhe, Zecken, Schaben, Käfer, Läuse, Milben. Ameisen, Silberfische, Termiten, Spinnen, Ohrenkneifer, Schnecken, Fliegen u.v.m., sowohl für’s Fell als auch zur Umbegungsbehandlung.

Werden Insekten damit bestäubt, verlieren sie die Lipidschicht, die sie vor Wasserverlust schützt, und sterben an Austrocknung (24-72 Stunden nach Kontakt). Möglicherweise verletzt es die Mundwerkzeuge und den Magen-Darm-Trakt und verstopft die Tracheen, die Atmungsorgane. Für dieses Prinzip der Schädlingsabwehr bietet die Natur selbst viele Beispiele: Ausgiebige Staubbäder nehmen sowohl Vögel als auch Säugetiere wie etwa Elefanten zur Körperpflege, um sich Parasiten zu entledigen und ihrer Einnistung vorzubeugen. In den letzten zehn Jahren hat Diatomeenerde in den USA zur Bekämpfung von Schädlingen einige Bedeutung erlangt.

Kieselgur wird ebenso wie andere Puder einfach in das Fell einmassiert. Jetzt fühlt sich unser Hausgenosse zwar etwas stumpf an, aber man muß keine Angst haben Nervengifte in die Mieze zu bringen wie mit verschiedenen Spot-on Produkten. Dadurch das die Katze sich leckt, nimmt sie die Kieselgur auch noch auf.

D.E. läßt sich auch in Wohnräumen und im Freigehege einsetzen um allerlei Ungeziefer zu vernichten. Silberfischchen oder Ameisen koennen genauso gekämpft werden wie Floehe und Milben. D.E. in Ritzen und Ecken streuen und ab und zu erneuern (wenns feucht wird, bzw Regen abbekommt, wirkt es nicht mehr, muss also entsprechend ausgetauscht werden).

Wie funktioniert Kieswlgur im Körper?
“Viele schädliche Dinge, die in den Körper gelangen, sind positiv geladen. Siliziumoxid ist ein halb-leitendes Mineral, welches, wenn es vom Körper aufgewärmt wird, negativ geladen wird und Elektronen abgibt. Diese negativ geladenen Mineralionen und/oder individuellen Schalen ziehen schlechte Mikroben, freie Radikale, positiv geladenen Abfall und andere schädliche Dinge an. Wie Magnete absorbieren und ziehen die negativ geladenen Schalen positiv geladene Dinge an, die klein genug sind um durch die Löcher zu kommen. Zusätzlich werden alle größeren Parasiten, die im Magen oder Darm leben von den scharfen Kanten des Kieselgurs ‚zerschnitten‘ und zerstört. (Aber! Kieselgur zerstört NICHT die nutzbringenden Bakterien im Magen). Durch die starke Ladung der Schalen können große Mengen positiv geladener Substanzen absorbiert werden, egal ob chemisch oder in Form von Bakterien oder Viren. Sie wandern durch den Magen und die Gedärme und nehmen die schädlichen Substanzen mit.”
Ist Kieselgur gefährlich?

Kieselgur ist relativ ungefährlich für Mensch und Tier. Es kann auch als Hausmittel bei Flöhen, nicht nur im Fell von Tieren angewendet werden, sondern auch auf Kleidung, im Bett oder in Teppichen.

Kieselgur kann Augen und Haut reizen. Tragen Sie Handschuhe zum Schutz!

Im Fell von Tieren sollte dieses Mittel nur für maximal je 6 Stunden angewendet werden.

Warnung:

Immer wieder liest man, das Kieselgur nicht eingeatmet werden soll, und Lungenschaden hervorrufen kann. Befragungen ergaben, das selbst die Bergleute kaum Probleme damit haben. ABER, natuerlich soll KEIN Pulver eingeatmet werden, egal was es ist. Also bitte vorsicht bei der Anwendung, und nicht inmitten einer Riesenwolke arbeiten. Wer seine Katzen pudert, wird gemeinsam mit der Katze auch dabei schon einige Male gehustet haben… also bitte langsam und in kleinen Mengen einmassieren. Krebs wird immer mal wieder ‚angemahnt‘, kann aber in keinen Studien bestätigt werden.

Welche Dosierung ist Vorteilhaft?

Kieselgur sind einzellige Algen mit einer harten Schale, die vor Millionen Jahren im Meer lebten und heutzutage als Ablagerungsschichten in Form von Gestein geerntet werden können, und als Pulver verarbeitet im Handel sind. Die harte Schale ist vermahlen, zu klein um im Körper Schaden anzurichten, sie wird innerlich und äusserlich seit langem als natürliche Schädlingsbekämpfung bei Holz als auch in der Geflügelzucht angewendet und ist für den Menschen ungefährlich. Isst man Kieselgur, wirkt es wie ein wenig Sand – man merkt davon nichts – für Parasiten aber, die im Darm leben, sind es m
Millionen kleiner Scherben die ihnen das Leben schwer machen. Es wird mit Wasser vermischt getrunken, und dann über den Darm und Stuhlgang ohne Resorption wieder ausgeschieden. Um Gifte auszuleiten, die bei der Behandlung von Ascarioten frei werden können, empfiehlt sich eine Kombination von Zeolith und Schachtelhalm.

Daraus ergibt sich:  täglich Ein Glas Wasser mit einem halben Teelöffel Kieselgur einzunehmen

weitere Dosierungsvorschläge:

Wurmbehandlung:  2x täglich (im Futter)

Kitten: 1/2 Teelöffel
Katze: 1 Teelöffel
Hunde 10-30 Kg: 2 Teelöffel
30-50 Kg: 1 Esslöffel
űber 50 Kg: 2 Esslöffe

Zur Nahrungsergänzung:  Tagesdosis

bis 5 KG:  eine Messerspitze
5-15 Kg:  1 gestrichener Teelöffel
15-30 Kg:  1 gehäufter Teelöffel
30-50 Kg:  2 gehäufte Teelöffel

Die beste Wirkung erzielt Kieselgur in Verbindung mit der Einnahme anderer Produkte, wie z.B.

Langsam steigernd auf: bis zu 1-2 EL/Tag: 2 g Zeolith, 2 g Kieselgur, 2 g Zinnkraut, 1 g MSM, 1 g Vitamin C, 0,5 g jap. Knöterich, 0,25 g Propolis, 0,1 g Borax, 0,1 EM-X-Keramik

Was ist bei der Qualität zu beachten?

NUR LEBENSMITTELECHTES KIESELGUR VERWENDEN!!!!!!!!

Zusammensetzung: 100% Diatomeenerde, nicht chemisch behandelt, Deklariert als Arzneimittel-Qualität. 
Kieselerde wird als Kieselerde-Sand-Gemisch gefördert,  mit Wasser aufgeschlämmt . Das sind große Zentrifugen, die dann durch entsprechende Siebe die Bestandteile trennen) in Kieselerde und Sand getrennt.  Das Kieselerde-Wasser Gemisch wird abgepresst und anschließend bei 120 °C getrocknet.
Ursprung: Deutschland

Wir sind weder Heilpraktiker, noch Ärzte, noch irgendwelche offiziell anerkannten Heiler. Darum schreiben wir diese Artikel vornehmlich, um Selbst-Erfahrungen widerzugeben und jeden zu ermutigen wieder in Eigenverantwortlichkeit zu handeln. Wir möchten und dürfen niemanden animieren hier empfohlene Produkte einzunehmen. Das ist uns nicht erlaubt. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, und all die genannten Möglichkeiten ersetzen nicht, bei Beschwerden, oder Symptomen, die Rücksprache mit einem Arzt!